Brawa Brawa

H0 AC Sound Triebwagen VT60.5+VS145 DB


Brawa 44727, EAN 4012278447278: H0 AC Sound Triebwagen VT60.5+VS145 DB
H0-Spur AC digital mit Sound, Triebwagen VT60.5 + VS145 der DB, Epoche III, Betriebsnummer: VT60 523 / VS145 233 Stuttgart

Modell:
- Antrieb auf zwei Achsen
- Frei stehende Tritte
- Vorbildgerechte Nachbildung der Drehgestelle
- Scharfe Gravuren
- Getriebeblock aus Zinkdruckguss
- Mehrteilige Inneneinrichtung
- Vorbildgetreue Wellradscheiben
- Epochengerechte Beleuchtung
- Fahrgastraumbeleuchtung

Vorbild:
Zurückgehend auf einen Entwicklungsentwurf der Firma Westwaggon, die zusammen mit der Waggon- und Maschinenfabrik A.G. und der Düsseldorfer Waggonfabrik für die Herstellung der neuen Nebenbahn-Triebwagen VT 137 347 - 366 und 137 377 - 396 beauftragt wurde, stellte die Industrie in den Jahren 1939 bis 1940 die letzte große Serie typischer Vertreter der leichten Triebwagen auf die Schienen.

Grundlage dafür war das Beschaffungsprogramm der Deutschen Reichsbahn (DR) von 1936, welches bis dahin für die stetige Weiterentwicklung von Triebwagen sorgte. Für die damalige Zeit typisch, prägte die markante Korbbogenform mit den großen Puffern die Fahrzeugfront und gestattete dem Personal, durch einen entsprechenden Übergang an den Stirnseiten, die Möglichkeit während der Fahrt zum Nachbarfahrzeug zu gelangen.

Gemäß ihrer Bauartbezeichnung BCPw4itrvT-36 hatten sie ein Abteil mit 6 gepolsterten Plätzen 2. Klasse (B) und ein 3. Klasse (C) Abteil mit 43 Plätzen. Diese waren mit Holzsitzen ausgestattet. Darüber hinaus verfügten sie über ein Gepäckabteil (Pw), das hinter dem vorderen Führerstand seinen Platz fand. Der hinsichtlich Geräuschbelastung und Wärmeentwicklung sicherlich nicht so gut wie heute isolierte Maybach-Motor GO56 h, ragte zudem von unten in den Führerstand und war im Innenraum entsprechend verkleidet.

Die Kraftübertragung des 225 PS starken Motors erfolgte via Voith-Getriebe auf die erste Achse des vorderen Drehgestells und verhalf den VT zu einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Die Lackierung in beige und weinrot, mit schwarz abgesetzten Deckleisten und hellem Dach folgte klar den damaligen Farbvorgaben für Fahrzeug-Anstriche. Die beginnenden Kriegsereignisse 1939 machten die Ursprünglich angedachten Beheimatungspläne der DR zunichte. Zwar kamen die ersten Triebwagen noch wie vorgesehen zum Bw Fulda und Heidelberg, die darauffolgenden Lieferungen teile man jedoch unter den Reichsbahn Direktionen Hannover, Köln und Saarbrücken gleichermaßen auf.

Es liegt nahe, dass nicht viele Triebwagen in den regulären Dienst übergeben wurden, sondern sie vorrangig für militärische Zwecke verwendet wurden. Das änderte sich jedoch nach Kriegsende schlagartig. Nach der Übernahme der Triebwagen durch die neu gegründete Deutsche Bundesbahn (DB), kam es in den 50er Jahren zu mehreren Bauartänderungen um die nun als VT60.5 bezeichneten Fahrzeuge für die kommende Einsatzzeit zu ertüchtigen. Im Aw Friedrichshafen tauschte man die Motoren gegen jene 330 PS MAN-Maschinen, die schon in Kleinloks der Leistungsgruppe III Verwendung fanden.

Die Aufpolsterung der hochgestuften 3. zur 2. Klasse erhöhte auch für die Fahrgäste den Komfort. Viele Triebwagen erhielten zudem in den 60er Jahren moderne DB Lampen für eine bessere Streckensicht und verloren die auffälligen Triebwagenlampen der Reichsbahnzeit. Auch farblich ersetzte bald das einheitliche purpurrot für Dieselfahrzeuge der DB das alte DR Farbschema.

Im Gegensatz zur Erstbeheimatung verteilte die DB ihre 31 VT60.5 auf deutlich mehr Betriebsstellen und so zählten fortan die Bw Rheine, Darmstadt, Stuttgart, Kassel, Frankfurt-Griesheim, Heilbronn, Nürnberg und Friedrichshafen zu den Haupteinsatzorten. Sechs Triebwagen waren dabei bis 1960 an die amerikanischen Besatzungsmächte vermietet. Mit zunehmendem Alter schrumpfte gegen Mitte der 60er-Jahre der Bestand der VT60.5 und das Bw Rheine wurde praktisch zum Auslauf Bw für die letzten Altbautriebwagen der DB. Mit sechs Fahrzeugen war der Bestand Anfang der 70er hier noch am höchsten.

Vier weitere waren noch in Nürnberg und je einer in Heilbronn und Kassel stationiert. Bis 1972 schieden diese 12 Triebwagen, mittlerweile EDV gerecht als Baureihe 660 bezeichnet, aus dem regulären Betrieb aus. Umgebaut zu Funkmesswagen hielt man die ehemaligen 660 506 und 660 531 noch bis in das Jahr 1979 hinein in Dienst. Einzig der VT 60 531 ist bis heute erhalten geblieben.

Im Bereich der sowjetischen Besatzungszone verblieben nach dem Krieg mit 137 348, 137 366 und 137 387 lediglich drei Triebwagen. Die Einsätze erfolgten hier vom Bw Aschersleben aus. Aufgrund der schlechten Ersatzteillage schieden die Triebwagen bis 1969 jedoch alle aus dem Betrieb aus. Parallel zu den 40 Triebwagen sah der Beschaffungsplan auch passende Steuerwagen VS145, speziell für die VT137 347 - 366 und 137 377 - 396 vor. Die nach Skizzenblatt CPost4ivS-36 bestellten Wagen verfügten über 76 Plätze der 3. Klasse, einem Steuerabteil im vorderen und einem Postabteil im hinteren Stirnende.

Da die Lieferung der Steuerwagen größtenteils zeitlich versetzt zu den VT erfolgte, kam es nicht von Anfang an zu den angedachten Kombinationen. Vielmehr nutzte man die freizügige Einsetzbarkeit zum Einsatz der VS mit anderen VT Bauarten. Zu Bundesbahnzeiten sind für 1952 insgesamt der 10 VS145 nachgewiesen, welche vorrangig mit VT60.5 im Verband eingesetzt wurden. In Bremen und Wuppertal hingegen erfolgten die Einsätze auch mit VT36.5 oder V36. Zusammen mit den letzten VT60.5 wurde auch der letzte VS145 nun als Baureihe 945 bezeichnet, 1972 in Rheine ausgemustert.
44727
4012278447278
549,90 € inkl. Mwst
* Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers
494,90 € inkl. Mwst
Sie sparen 10,00 %  (= 55,00 € )
Artikel nicht am Lager, kann bestellt werden



Nur für Erwachsene

Sicherheitshinweis:

Empfohlen für Modellbauer und Sammler ab 15 Jahren. Aufgrund Maßstabs- und vorbildgerechter
bzw. funktionsbedingter Fertigung sind Spitzen, Kanten und Kleinteile vorhanden.
Verschluckungsgefahr. Nicht in die Hände von Kindern unter 15 Jahren!




14.07.2024 Noch 60760 - Angebot der Woche - H0 Vergessener Ort Brunnen
H0-Spur, Vergessener Ort Brunnen Brunnen aus Struktur-Hartschaum mit Statue und 2 Draht-Bäume Birke (15 cm hoch), 16,5 x 12 cm, 7,5 cm hoch, Höhe Statue 4 cm Die Natur holt es sich zurück! Fertigmodell aus NOCH Hartschaum, handkoloriert und veredelt! Verlassene Städte oder Dörfer faszinieren uns...

13.07.2024 Viessmann 2670 - Angebot der Woche - H0 DC Unimat 09-4x4/4S E³ Schienenstopfmaschine
H0-Spur DC, Unimat 09-4x4/4S E³ Schienenstopfmaschine, P & T, Funktionsmodell. Diese neu entwickelte Schotteraufbereitungsmaschine von Plasser & Theurer verfügt über zwei Antriebsarten - elektrisch und diesel-elektrisch (Hybrid) - über einen 600 kW Dieselmotor zur Stromerzeugung. Die Fahrmotore und...

12.07.2024 Märklin 43726 - Angebot der Woche - H0 Ergänzungsset zu ICE 4, DBAG
H0-Spur AC, Set Ergänzungswagen zum ICE 4 der DB AG, Epoche VI Vorbild: Ergänzungswagen für den Hochgeschwindigkeitszug ICE 4, Baureihe 412/812 der Deutschen Bahn AG (DB AG). 1 Mittelwagen MW 1, Baureihe 812, 1. Klasse. 1 Mittelwagen TW 1.2, Baureihe 412, 1. Klasse. 1 Mittelwagen MW 2.2-HP, Baureih...

12.07.2024 Noch 34760 - N Vergessener Ort Brunnen
N-Spur, Vergessener Ort Brunnen Brunnen aus NOCH Hartschaum mit Statue und 2 Draht-Bäume Birke (15 cm hoch) Maße: 9,7 x 7,1 cm, 3,7 cm hoch, Höhe Statue 2 cm Die Natur holt es sich zurück! Fertigmodell aus NOCH Hartschaum, handkoloriert und veredelt! Egal, ob Kohle, Erz, Edelmetalle oder gar Dia...

12.07.2024 Fleischmann 7170006 - N digital Dampflok BR 24 DR
N-Spur digital, Dampflok Baureihe 24 der DR, Epoche III - Spitzname Steppenpferd - Ausführung mit Wagner-Windleitblechen - Das Modell ist werkseitig mit einem fest eingelöteten Digitaldecoder ausgestattet Gedacht war die BR 24 vornehmlich für Personenzüge, ihr Einsatzgebiet wurde dank der robusten...

12.07.2024 Fleischamnn 881915 - N 4-tlg. Set: EC 145/148 Frans Hals DB
N-Spur, 4-tlg. Set: EC 145/148 Frans Hals, DB, Epoche IV Wagenset mit vier Schnellzugwagen für den Eurocity 145/148 Frans Hals der Deutschen Bundesbahn. Bestehend aus einem Abteilwagen 1. Klasse, Gattung Avmz, zwei Abteilwagen 2. Klasse, Gattung Bbmz, und einem Großraumwagen, Gattung Bpm(b)z. - W...

Alle Einträge auf einen Blick


13.03.2024 bei uns Märklin Digital live im Fachhandel
Wir veranstalten den Digital-Info-Tag am Mittwoch den 13.03.2024 von 10:00 bis 18:00 Uhr, bei dem ein Mitarbeiter aus dem Hause Märklin vor Ort alle Fragen rund um das Thema digitale Mehrzugsteuerung beantwortet. Zu diesem Anlass gibt es wieder einen speziellen Infotag-Sonderwagen 2024 mit Sonder...

Alle Termine auf einen Blick

Märklin MHI
Märklin Classic
Marklin Insider
Wilde 13
EuroTrain
AutoDrom